In eigener Sache

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

zu unserem Bedauern war dieser Blog für einige Monate inaktiv. Der Grund war nicht, dass es nichts zu berichten gegeben hätte, sondern dass es für alle Fraktionsangehörigen zu viel zu tun gab und keiner die Zeit gefunden hat, hier etwas zu schreiben.

Die Themen und Ziele der Fraktion sind unverändert. Massive Stadtverdichtung, Bebauung freier Flächen um fast jeden Preis, Umweltschutzdefizite, unzulängliche Bürgerbeteiligung, erhebliche Probleme mit der Bearbeitung von Bürgeranträgen einerseits und einige Hobbythemen der anderen Parteien andererseits bestimmen das lokale Geschehen. Zu letzteren zählt aus unserer Sicht reine Symbolpolitik wie der gescheiterte Versuch der lokalen Erklärung eines Klimanotstandes. Wir sind für konkrete politische Problemlösungen und gegen Politik, die Züge einer Ersatzreligion annimmt.

Inwischen wirft die Kommunalwahl 2020 ihre Schatten voraus. Das Kommunalwahlgesetzt NRW hat die Besonderheit, dass man mit einem Kandidaten oder einer Kandidatin im einem Wahlbezirk antreten muss, damit eine Partei dort überhaupt wählbar ist. Die Hälfte der Stadtratsitze werden durch Direktwahl im Wahlbezirk ermittelt, die andere Hälfte gemäß Prozentsatz der Wählerstimmen. Hat man keinen Wahlbezirkskandidaten, gibt es auch keine zählbaren Wählerstimmen in dem Wahlbezirk. Um es an einem einfachen Bespiel deutlich zu machen: Kann die AfD für die Hälfte der 23 Wahlbezirke in Troisdorf keinen Kandidaten aufstellen, reduziert sich das theoretisch erreichbare Wahlergebnis auf die Hälfte. Wenn Sie Interesse haben, als Kandidat für die AfD anzutreten, sprechen Sie uns bitte an.

Haben Sie etwas, wo aus Ihre Sicht in Troisdorf etwas gemacht werden muss und wo wir aktiv werden sollten, schicken Sie uns eine Email an fraktion@afd-fraktion-troisdorf.de oder schreiben zu diesem Beitrag einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*